Niedersachen klar Logo

Corona Hinweise

Geänderte Geschäftszeiten des Landgerichts


Zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus werden die allgemeinen Geschäftszeiten des Landgerichts wie folgt geändert:

Montag - Freitag von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Anberaumte Gerichtsverhandlungen bleiben von dieser Änderung unberührt.

Alle Besucherinnen und Besucher (hierzu zählen beispielsweise auch Parteien, Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, Zeuginnen und Zeugen) haben bei Betreten des Gerichts ein Kontaktformular auszufüllen. Das Kontaktformular dient im Falle einer Corona-Infektion der Ermittlung des möglicherweise betroffenen Personenkreises und damit auch dem Schutz der Besucherinnen und Besucher. Um Wartezeiten zu vermeiden, wird empfohlen, das Kontaktformular bereits ausgefüllt zu dem Termin mitzubringen. Einen Link zum Download finden Sie unten und rechts. Daneben finden Sie einen Link zum Download des datenschutzrechtlichen Hinweisblatts zum Kontaktformular. Die Auskünfte werden verschlossen aufbewahrt und nach einem Monat vernichtet.

 


Hinweis auf allgemeine Fristverlängerung

Die Zivilkammern des Landgerichts Lüneburg weisen darauf hin, dass Fristverlängerungsanträgen, sofern die Frist vor Antragsstellung noch nicht abgelaufen war, aufgrund der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie bis einschließlich zum 30.04.2020 stattgegeben wird. Eine schriftliche Mitteilung über die Fristverlängerung wird nicht erfolgen, es wird gebeten, von telefonischen Nachfragen abzusehen.

Ausgenommen von dieser Regelung sind:

- Notfristen,

- Fristen im schriftlichen Verfahren gemäß § 128 Abs. 2 ZPO,

- Fristen für nachgelassene Schriftsätze, die in der mündlichen Verhandlung gesetzt wurden,

- Fristen in Verfahren betreffend den Erlass einer einstweiligen Verfügung oder eines Arrestes,

- Fristen in Verfahren betreffend die Einstellung der Zwangsvollstreckung,

- Fristverlängerungen zugunsten des Berufungsklägers in

Berufungssachen,

- wiederholte Fristverlängerungsanträge, sofern die Einwilligung des Gegners nicht anwaltlich versichert wird,

- FamFG-Verfahren.

Dieselbe Handhabung gilt auch bei den Zivilrichtern des Amtsgerichts Winsen (Luhe).


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln