Niedersachen klar Logo

Hauptverhandlung wegen Mordes u. a.

Pressemitteilung 47/20 Dr. Vollersen

Lüneburg. Am 15. September 2020 um 09:30 Uhr beginnt in Saal 21 vor der 4. großen Strafkammer des Landgerichts Lüneburg als Schwurgericht das Verfahren gegen einen Angeklagten im Alter von heute 28 Jahren wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung, wegen Bedrohung und wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung.

Die Staatsanwaltschaft legt dem Angeklagten mit der Anklageschrift zunächst zur Last, am 16.03.2020 in einer Asylbewerberunterkunft in Tespe einen Mitbewohner nach einem Streit unter Vorhalt eines Taschenmessers mit dem Tode bedroht zu haben.

Darüber hinaus habe der Angeklagte am 15.04.2020 in einer Unterkunft in Stelle anlässlich eines Streites mit wechselseitigen Beleidigungen versucht, einen dortigen Mitbewohner zu schlagen und mit einem Glas nach ihm zu werfen. Den Schlag habe der Mitbewohner abwehren können, dem Glas habe er ausweichen können. Im weiteren Verlauf habe sich der Angeklagte dann mit einem Messer bewaffnet und dies in Tötungsabsicht nach dem Mitbewohner geworfen, der mit dem Griff im Brustbereich getroffen worden sei. Als sich der Angeklagte ein weiteres Messer gegriffen und mit der Tötung gedroht habe, habe er überwältigt werden können.

Der Angeklagte befindet sich in Untersuchungshaft.

Fortsetzungstermine sind auf den 17., 18. und 23. September 2020, jeweils um 09:30 Uhr in Saal 21, bestimmt. Für den ersten Verhandlungstag sind sieben Zeugen geladen. Darüber hinaus hat die Kammer einen Sachverständigen hinzugezogen.

Artikel-Informationen

erstellt am:
10.09.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln