Niedersachen klar Logo

Hauptverhandlung wegen schweren Raubes u. a.

Landgericht Lüneburg PM 18/21 Dr. Ehret

Lüneburg. Am 23. April 2021 um 9:30 Uhr beginnt in Saal 121 vor der 2. großen Strafkammer des Landgerichts Lüneburg die Hauptverhandlung gegen drei Angeklagte im Alter von 27, 28 und 29 Jahren wegen gemeinschaftlich begangenen schweren Raubes, räuberischer Erpressung und gefährlicher Körperverletzung.

Die Staatsanwaltschaft legt den Angeklagten in ihrer Anklageschrift zur Last, am 25. April 2020 in Lüneburg aufgrund eines gemeinsamen Tatplanes, mit Sturmhauben maskiert und mit Schlagwerkzeugen und Messern bewaffnet, gegen 01:30 Uhr den Geschädigten in dessen Wohnung aufgesucht haben, um diesen zur Herausgabe von Wertgegenständen zu nötigen. Nachdem der Geschädigte auf Klingeln seine Haustür geöffnet habe, hätten die Angeklagten, so die Staatsanwaltschaft, unmittelbar auf diesen eingeschlagen und diesen unter Drohung mit Messern aufgefordert, Geld und Drogen herauszugeben. Als sie nicht sofort fündig geworden seien, hätten sie auf den Geschädigten mit einem hölzernen Stuhlbein eingeschlagen, wodurch dieses zerbrochen sei. Eine zeitgleich in der Wohnung anwesende Zeugin habe daraufhin den Angeklagten eine Plastiktüte mit Drogen ausgehändigt. Ferner sollen die Anklagten – so der weitere Vorwurf der Staatsanwaltschaft – das Portemonnaie des Geschädigten mit Bargeld und Ausweis und dessen Smartphone der Marke iPhone 8 XS in der Absicht, diese Dinge für sich zu verwerten, mitgenommen haben. Einer der Angeklagten soll außerdem den Geschädigten aufgefordert haben, dessen Playstation abzubauen, damit die Angeklagten diese mitnehmen könnten. Als den Angeklagten dies zu lange gedauert habe, hätten diese den Geschädigten ins Gesicht getreten, die Playstation selbst abgebaut und an sich genommen, diese schließlich jedoch zurückgelassen.

Zwei der drei Angeklagten befinden sich in Untersuchungshaft.

Die Hauptverhandlung dient der Klärung, ob die erhobenen Vorwürfe zutreffen; für die Angeklagten gilt bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung die Unschuldsvermutung.

Fortsetzungstermine sind auf den 4., 6. und 28.Mai 2021 sowie auf den 3., 9., 17., 18. und 21. Juni 2021, jeweils um 9:30 Uhr in Saal 121, bestimmt.


Artikel-Informationen

erstellt am:
20.04.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln