Niedersachen klar Logo

Hauptverhandlung wegen Totschlags

Landgericht Lüneburg PM Nr. 48/21 Edinger

Lüneburg. Am 26. Oktober 2021 um 09:30 Uhr beginnt in Saal 21 vor der 4. Großen Strafkammer des Landgerichts Lüneburg als Schwurgericht das Strafverfahren gegen einen Angeklagten im Alter von heute 87 Jahren wegen Totschlags.

Die Staatsanwaltschaft legt dem Angeklagten zur Last, am 10.05.2020 im Landkreis Lüneburg seine damals 87-jährige Ehefrau getötet zu haben. Der Angeklagte habe, so die Anklageschrift der Staatsanwaltschaft, seine pflegebedürftige Frau mit mehreren Messerstichen getötet, weil er aufgrund eigener Behinderungen gefürchtet habe, sich nicht mehr um sie kümmern zu können. Anschließend habe er das Messer gegen sich selbst gerichtet, sich dabei aber nur leicht verletzt.

Die Hauptverhandlung dient der Klärung, ob die erhobenen Vorwürfe zutreffen; für den Angeklagten gilt bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung die Unschuldsvermutung.

Fortsetzungstermine sind auf den 27. Oktober, 01., 02., 08. und 10 November 2021, jeweils um 09:30 Uhr in Saal 21, bestimmt. Für den ersten Verhandlungstag sind zwei Zeugen, auf den zweiten Verhandlungstag sind drei Zeugen geladen. Darüber hinaus hat die Kammer zwei Sachverständige hinzugezogen.


Artikel-Informationen

erstellt am:
21.10.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln