Niedersachen klar Logo

Hauptverhandlung wegen versuchten Mordes u. a.

Landgericht Lüneburg Pressemitteilung 26/20 Dr. Vollersen


Lüneburg. Am 4. Juni 2020 um 09:30 Uhr beginnt in Saal 21 vor der 4. großen Strafkammer des Landgerichts Lüneburg als Schwurgericht das Verfahren gegen einen Angeklagten im Alter von heute 57 Jahren wegen Computerbetrugs in zwei Fällen und wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung.

Die Staatsanwaltschaft legt dem Angeklagten zunächst zur Last, am 19. und 20.01.2020 mit der EC-Karte eines Bekannten, die dieser dem Angeklagten in Verwahrung gegeben habe, an einem Geldautomaten Beträge in Höhe von 500 € bzw. 455 € unbefugt für eigene Zwecke abgehoben zu haben. Nachdem der Bekannte die Abhebungen bemerkt und mit einer Strafanzeige gedroht habe, habe der Angeklagte sich dazu entschlossen, seinen Bekannten zu töten. Hierzu habe der Angeklagte ihm am 21.01.2020 mit einem Messer eine bis zur Lunge reichende Stichverletzung im Schulterbereich beigebracht, als dieser arglos nach einem Gegenstand hinter seinem Kühlschrank gesucht habe. Der Bekannte habe sich jedoch im weiteren Verlauf wehren und flüchten können. Ein tödlicher Ausgang sei durch eine zeitnahe operative Versorgung verhindert worden.

Der Angeklagte befindet sich in Untersuchungshaft.

Fortsetzungstermine sind auf den 10., 17., 25. und 26. Juni 2020, jeweils um 09:30 Uhr in Saal 21, bestimmt. Für die ersten beiden Verhandlungstage sind jeweils zwei Zeugen geladen. Darüber hinaus hat die Kammer einen Sachverständigen hinzugezogen.


Artikel-Informationen

18.05.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln