Niedersachen klar Logo

Hauptverhandlung wegen versuchten Totschlags u. a.

Landgericht Lüneburg Pressemitteilung Nr. 33/19 Dr. Vollersen


Lüneburg. Am 21. November 2019 um 09:30 Uhr beginnt in Saal 21 vor der 4. großen Strafkammer des Landgerichts Lüneburg als Schwurgericht das Verfahren gegen einen Angeklagten im Alter von heute 26 Jahren wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung.

Die Staatsanwaltschaft legt dem Angeklagten zur Last, am 24.05.2019 in Bad Bodenteich versucht zu haben, einen Menschen zu töten, und diesen mittels eines gefährlichen Werkzeugs und einer das Leben gefährdenden Behandlung an der Gesundheit geschädigt zu haben. In den späten Abendstunden, so die Anklageschrift der Staatsanwaltschaft, habe der Angeklagte zunächst eine körperliche Auseinandersetzung mit dem später Verletzten gesucht. Im weiteren Verlauf habe der Angeklagte jenem sodann mit einem Anglermesser Stichwunden am Bein und im Unterbauchbereich beigebracht und dabei einen tödlichen Ausgang billigend in Kauf genommen. Während der Angeklagte die Örtlichkeiten in dem Glauben verlassen habe, der Verletzte werde versterben, habe jener die Tat nach einer operativen Versorgung seiner Wunden überlebt.

Fortsetzungstermine sind auf den 26. und 29. November sowie auf den 06. Dezember 2019, jeweils um 09:30 Uhr in Saal 21, bestimmt. Für den ersten Verhandlungstag sind acht Zeugen, für den zweiten Verhandlungstag sind zwei Zeugen geladen. Darüber hinaus hat die Kammer eine Sachverständige hinzugezogen.





Artikel-Informationen

19.11.2019

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln