Niedersachen klar Logo

Hauptverhandlung wegen versuchten Totschlags u. a.

Landgericht Lüneburg Pressemitteilung 40/20 Dr. Vollersen


Lüneburg. Am 20. August 2020 um 09:30 Uhr beginnt in Saal 21 vor der 4. großen Strafkammer des Landgerichts Lüneburg als Schwurgericht das Verfahren gegen einen Angeklagten im Alter von heute 23 Jahren wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung und wegen Körperverletzung.

Die Staatsanwaltschaft legt dem Angeklagten mit der Anklageschrift zunächst zur Last, am 04.02.2020 in Stelle einen Sicherheitsmitarbeiter in einer Asylbewerberunterkunft geschubst zu haben, wodurch dieser sich beim Aufprall Prellungen und ein Hämatom zugezogen habe. Am 04.03.2020 soll der Angeklagte eine verbale Auseinandersetzung mit einem anderen Sicherheitsmann gesucht haben. Bei dem Versuch eines klärenden Gesprächs sei der Angeklagte sodann auf den Sicherheitsbeamten losgegangen, habe auf ihn eingeschlagen und ihm schließlich in Tötungsabsicht einen 2 cm tiefen und 0,5 cm langen Messerstich in den Rücken beigebracht. In der Folge habe der Angeklagte durch weitere Mitarbeiter der Unterkunft entwaffnet werden können.

Fortsetzungstermine sind auf den 26., 27. und 31. August 2020, jeweils um 09:30 Uhr in Saal 21, bestimmt. Für den ersten Verhandlungstag sind vier Zeugen geladen. Darüber hinaus hat die Kammer zwei Sachverständige hinzugezogen.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln