Niedersachen klar Logo

Hauptverhandlung wegen versuchten Totschlags u.a.

Landgericht Lüneburg PM Nr. 45/21 Edinger

Lüneburg. Am 14.09.2021 um 9:30 Uhr beginnt in Saal 21 vor der 4. Großen Strafkammer des Landgerichts Lüneburg als Schwurgericht die Hauptverhandlung gegen einen heute 29- jährigen Angeklagten wegen versuchten Totschlags, gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruchs.


Die Staatsanwaltschaft legt dem Angeklagten zur Last, sich im Dezember 2020 in Lüneburg zunächst gewaltsam Zutritt zum Haus der Eltern seiner früheren Partnerin, deren Trennung von ihm er nicht akzeptierte, verschafft zu haben. Als er von den aufgeschreckten Eltern entdeckt worden sei, habe er diese mit Faustschlägen und einem Cuttermesser attackiert, wobei der Vater seiner Ex-Freundin potentiell lebensgefährliche Verletzungen erlitten habe.

Der Angeklagte befindet sich in Untersuchungshaft. Die Hauptverhandlung dient der Klärung, ob die erhobenen Vorwürfe zutreffen; für den Angeklagten gilt bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung die Unschuldsvermutung.

Fortsetzungstermine sind auf den 15., 17., 20. und 24. September 2021, jeweils um 9:30 Uhr in Saal 21 bzw. am 15. September in Saal 121, bestimmt. Die Kammer hat zwei Sachverständige hinzugezogen. Zum ersten Verhandlungstag sind fünf Zeugen geladen.

Artikel-Informationen

erstellt am:
10.09.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln