Niedersachen klar Logo

Wochenvorschau 9. - 13. Januar 2023


Landgericht Lüneburg Pressemitteilung Nr. 2/23 Frau Edinger


Montag, 9. Januar 2023

Am 9. Januar 2023 beginnt um 10:30 Uhr vor der 5. großen Jugendkammer des Landgerichts die Hauptverhandlung gegen einen heute 19-Jährigen, dem die Staatsanwaltschaft u.a. schwere räuberische Erpressung vorwirft. Er soll im August 2022 in Celle nach dem Konsum von Kokain drei Personen in einem Wettbüro eine Schreckschusspistole vorgehalten und so die Herausgabe der Tageseinnahmen i.H.v. 1.150,00 € erpresst haben. Bei der anschließenden Flucht und einem sich darauf entwickelnden Handgemenge mit Personen, die ihn aufhalten wollten, soll er einen Mann durch einen Schuss mit der Schreckschusswaffe aus kurzer Distanz verletzt haben.

Der Angeklagte befindet sich in Untersuchungshaft.

Fortsetzungstermine sind auf den 20. Januar, 1., 14. und 20. Februar 2023, jeweils um 9:30 Uhr in Saal 121 anberaumt. Die Kammer hat einen Sachverständigen hinzugezogen. Zum ersten Verhandlungstag sind vier Zeugen, zum zweiten Tag fünf und zum dritten Tag ein Zeuge geladen.

Ansprechpartnerin: Ri’inLG Edinger (Az. 50 KLs 9/22)


Dienstag, 10. Januar 2023

Am 10. Januar 2023 um 9:00 Uhr beginnt in Saal 121 vor der 2. großen Strafkammer des Landgerichts ein Sicherungsverfahren gegen einen heute 62 Jahre alten Mann u.a. wegen Brandstiftung, Körperverletzung und Sachbeschädigung. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm u.a. vor, im Mai und Juni 2022 im Zustand krankheitsbedingter Steuerungsunfähigkeit auf dem Grundstück seiner ehemaligen Partnerin in Himbergen/Rohrstorf eine Werkstatt mit angrenzendem Strohlager in Brand gesetzt und sie und ihren neuen Lebensgefährten auf verschiedenste andere Art drangsaliert zu haben. So soll er mit einem angemieteten Fahrzeug z.B. den PKW des neuen Freundes weggeschoben und ein iPad zum unbemerkten und unbefugten Aufzeichnen von Gesprächen im Wohnzimmer versteckt haben.

Der Beschuldigte ist einstweilig untergebracht.

Fortsetzungstermine sind auf den 12., 19., 24. und 26. Januar 2023, jeweils um 9:00 Uhr in Saal 121 anberaumt. Die Kammer hat zwei Sachverständige hinzugezogen. Zum ersten Verhandlungstag sind drei Zeugen, zum zweiten Tag vier und zum dritten Tag fünf Zeugen geladen.

Ansprechpartnerin: Ri’inLG Edinger (Az. 22 KLs 18/22)


Donnerstag, 12. Januar 2023

Am 12. Januar 2023 um 14:00 Uhr beginnt in Saal 21 vor der 1. großen Strafkammer des Landgerichts die Hauptverhandlung gegen zwei heute 30- und 54-jährige Angeklagte wegen Beihilfe zu bzw. unerlaubtem, bewaffnetem Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Dem jüngeren Angeklagten wirft die Staatsanwaltschaft vor, in 24 Fällen seit dem 26.03.2020 mehrere Kilo Marihuana, Kokain und Amphetamin angekauft zu haben, um es anschließend gewinnbringend weiter zu veräußern. Dabei soll er auch ein Encro-Chat-Handy genutzt und insgesamt einen Betrag von über 400.000,00 € erlangt haben. Die Drogen soll er in der Wohnung des weiteren Angeklagten in Lüneburg gelagert und verpackt haben, der zum Schutz u.a. einen Teleskopschlagstock bereit hielt.

Ein Angeklagter befindet sich in Untersuchungshaft.

Fortsetzungstermine sind auf den 20. Januar, 10. und 24. Februar 2023, jeweils um 9:30 Uhr in Saal 21 anberaumt. Zum zweiten Verhandlungstag zwei Zeugen geladen.

Ansprechpartnerin: Ri’inLG Edinger (Az. 21 KLs 18/22)


Freitag, 13. Januar 2023

Am 13. Januar 2023 beginnt um 9:30 Uhr in Saal 21 vor der 4. großen Jugendkammer des Landgerichts die Hauptverhandlung gegen zwei heute 21-jährige Angeklagte, denen die Staatsanwaltschaft vorwirft, sich am 26.01.2022 im Alter von 20 Jahren in Wathlingen wegen versuchten Mordes bzw. versuchter gefährlicher Körperverletzung strafbar gemacht zu haben. Nach der Anklageschrift soll ein Angeklagter zunächst aus Rache für eine vorangegangene Verletzung versucht haben, den Geschädigten mit einem Teleskopschlagstock zu attackieren. Als dies aufgrund Einschreitens eines Dritten misslungen sei, habe sich der andere an den Mann angeschlichen und ihm mit dem mitgeführten Messer überraschend einen wuchtigen Stich in die Schulter versetzt und ihn dadurch potentiell lebensgefährlich verletzt. Der Geschädigte konnte durch eine Notoperation gerettet werden.

Ein Angeklagter befindet sich in Untersuchungshaft.

Fortsetzungstermine sind auf den 18. Januar, 1., 15. und 22. Februar 2023, jeweils um 9:30 Uhr in Saal 21 anberaumt. Die Kammer hat eine Sachverständige hinzugezogen. Zum ersten Verhandlungstag ist ein Zeuge, zum zweiten Tag sind sechs und zum dritten Tag vier Zeugen geladen.

Ansprechpartnerin: Ri’inLG Edinger (Az. 45 KLs 10/22).


Wichtige Hinweise

Die Hauptverhandlung dient der Klärung, ob die erhobenen Vorwürfe zutreffen; für die Angeklagten gilt bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung die Unschuldsvermutung.

In der Wochenvorschau werden nur die in dieser Woche neu beginnenden Hauptverhandlungen aufgeführt. Die Angabe erfolgt ohne Gewähr. Kurzfristige Terminänderungen oder -aufhebungen sowie Saalverlegungen sind möglich.

Die mitgeteilten Hauptverhandlungstermine sind öffentlich, soweit dies nicht anders angegeben ist oder das jeweilige Gericht zum Schutz der Persönlichkeitsrechte der Angeklagten oder weiteren Beteiligten etwas Anderes entscheidet.

In den Räumlichkeiten des Landgerichts ist das Fotografieren sowie das Anfertigen von Film- und Tonaufzeichnungen grundsätzlich nicht gestattet. Pressevertretern kann das Filmen und Fotografieren im Sitzungssaal durch ausdrückliche Genehmigung des Präsidenten des Landgerichts oder der Pressestelle gestattet werden. Anderslautende sitzungspolizeiliche Anordnungen der/des Vorsitzenden bleiben vorbehalten.

Bild-, Ton- oder Filmaufnahmen während der Sitzungen sind nicht zulässig!

Wegen der aktuell geltenden Infektionsschutzanordnungen wird auf die Homepage des Landgerichts Lüneburg verwiesen.





Artikel-Informationen

erstellt am:
05.01.2023
zuletzt aktualisiert am:
13.01.2023

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln